Tag der offenen Tür in Neuschoo

Ein Rundgang durch die Gemeinde

Die Vorfreude war groß, viele helfende Hände freuten sich und waren gespannt, wie der Tag der offenen Tür am 07. Mai werden würde.

Um 10 Uhr schien alles wie immer: Pastor Sebastian D. Lübben lud Gemeindemitglieder und Gäste in die Kirche zum Gottesdienst ein. Viele waren gekommen um Gottes Wort zu hören und gemeinsam in einen sonnigen und schönen Tag zu starten. Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand die Geschichte von Zachäus, aber nicht als gewöhnliche Lesung oder als Predigt, sondern als Geschichte, bei der alle in den Reihen ihre Rolle spielten und so miterlebten, wie Zachäus mit Jesus neu anfangen darf.

Im Anschluss gab es für Groß und Klein viel zu sehen und zu erleben: Im Foyer konnte man sich über die Kirchengeschichte informieren, eine Ansichtstafel war mit einer kleinen Chronologie aufgestellt. Dazu konnte man auf einer Leinwand den Satz „Gott ist für mich…“ vervollständigen. Ganz viele tolle und persönliche Antworten sind nun noch einzusehen. Antworten wie „weil er mir den Halt im Leben gibt“ und „weil Gott mich kennt und trotzdem liebt“ beschreiben, wie wichtig uns Gott im Alltag und in der Gemeinschaft ist.

In den Gemeinderäumen gab es dann bei einer gemütlichen Tasse Ostfriesentee alle Arten von Kuchen. Kleine oder große Torten, Muffins oder ein kleiner Kuchen „auf die Hand“, bei dieser riesigen Auswahl war für jeden etwas dabei!

Kinderschminken, Fensterbilder tupfen oder einfach in den neuen Kinder- und Jugendräumen spielen, auch das war am Tag der offenen Tür möglich. Auf der Wiese wurde es dann sportlich: es konnte Fußball gespielt werden, eine riesen Hüpfburg zum Klettern wurde von Margit und Joachim Körner von der Zeltmission aufgebaut und Familie Lüken bot Ponyreiten an.

An so einem sonnigen Tag wurde natürlich auch gegrillt. Dazu spielte der Posaunenchor und Pastor Lübben und der Gospelchor sangen und spielten in der Kirche.

Den ganzen Tag über kamen immer wieder Besucher und Kinder, um an dieser besonderen und intensiven Zeit teilzunehmen. Gottes Liebe war spürbar und hat diese Zeit unvergesslich gemacht.

 

Ein großer Dank gilt allen, die mit dabei waren, allen Besuchern und Gästen, allen Mitwirkenden und Helfern am Tag der offenen Tür und auch im Vorfeld.