Zum Hauptinhalt springen

wir sind für euch da

Tetris

Gestern war wieder einmal ein typischer Arbeitstag.

Es steht auf dem Programm: Einsatzvorbereitung für 2 Zeltaufbauten nächste Woche. Ich werde mit ehrenamtlicher Unterstützung nach Berlin fahren und jeweils in einer Hospizeinrichtung ein kleineres Zelt aufbauen. Da es den Angehörigen noch nicht erlaubt ist die Gebäude zu betreten braucht man dort einen zusätzlichen Raum außerhalb, jeweils ein Begegnungszelt.

Morgens beginnen die Vorbereitungen im Büro. Der grobe Ablauf von Fahrt und Aufbau ist abgesteckt, per mail werden mit dem Verantwortlichen vorort noch letzte Details abgesprochen. Um mit Transporter & Anhänger fahren zu können müssen alle nicht benötigten Teile daheim bleiben (zulässiges Gesamt-Gewicht!). Nach einigen mails und Papierunterlagen geht es in die Halle. Ein Zelt lagert auf dem Zwischenboden; das andere in einem Container. Zuerst werden die Fahrzeuge vor die Halle gestellt, um etwas Bewegungsfreiheit zu haben. Dann Tische umräumen, 3 Paletten Klapptische und den PKW-Anhänger aus der Halle rausfahren (hier kommt dann der selbsttragende Zeltboden rein), damit der Gabelstapler etwas Platz hat das Zelt vom Zwischenpodest herunterzuheben.  Jetzt ist das Ladepodest freizuräumen: geprüfte und reparierte Elektrokabel wieder den Zelten zuordnen, die geprüfte Tontechnik zurück ins Lager bringen, den langen Hubwagen freiräumen, und die ausgemusterten Elektrosachen zur Seite stellen. Nachdem nun der LKW am Podest steht kann das Gestell mit dem zweiten Zelt aus dem Container herausgezogen werden. Die Gestelle mit dem Boden im Container noch etwas nach hinten rücken, dann kann der LKW auch rausfahren. Jetzt geht es ans sortieren, denn die Zelte werden nicht komplett stehen. Zuerst wird der selbsttragende Boden für ein Zelt sortiert: was benötigt wird in den Anhänger laden; was nicht benötigt wird kommt ins Gestell zurück. Das gleiche mit den Holzplatten und Gewichten vom LKW. Jetzt werden noch die Zelte eines nach dem anderen getrennt: Teile die gebraucht werden und Teile, welche in Laichingen bleiben. Einladen kann man die Zelte jedoch noch nicht, sondern erst am Montag, wenn das Transportfahrzeug wieder zurück in Laichingen ist. Aber bis dahin sollten die Teile sortiert und hergerichtet sein um mich beim laden dann darauf zu konzentrieren, dass alle Teile für den ersten Zeltaufbau auch im richtigen Fahrzeug und als erstes greifbar geladen sind.

Nun noch das Zubehör bereitstellen: 40 Quadratmeter Boden für das zweite Zelt, Tische und Stühle, Beleuchtung, Kabel, Werkzeug.

Bevor ich die ganzen Fahrzeuge dann wieder in die Halle reinstelle werde ich schon von meiner Familie abgeholt. Jetzt habe ich sogar noch einen Beifahrer beim Rasentraktor / Anhänger / Vivaro und LKW zurück in die Halle stellen.

Morgen geht es noch auf die Waage (Kontrolle, ob der Anhänger richtig geladen ist) und um eine Übernachtungsgelegenheit sollte ich mich auch noch kümmern. Und am Montag muss neben dem Laden noch eine Rampe gebaut werden, um auch Rollstühlen und Pflegebetten den Zugang ins Zelt zu ermöglichen.

Ich freue mich schon auf den Aufbau und die Zeit in Berlin.