Eine turbulente Woche

Ihr Titel

Begonnen hat die vergangene Woche mit viel Schnee und eisigen Temperaturen. 
Wir mussten bis zu drei mal täglich Schnee räumen, damit zumindest der Gehweg ordentlich begehbar ist.
Ich wurde schon gefragt, warum wir denn im Gewerbegebiet so einen ordentlichen Gehweg haben. Ganz einfach, mir ist es wichtig, dass wir als Zeltmission auch hier ein Zeugnis geben. Wie können wir glaubwürdige und ansteckende Christen sein, wenn wir nicht einmal vor unserer eigenen Haustüre “kehren”.
Der andere Schwerpunkt unserer Arbeit bestand darin, Spendenbescheinigungen zu drucken, einen kurzen Gruß darauf schreiben, den Versand der Bescheinigungen in die Kartei einzutragen und dann die Papiere zu falten, ins Kurvert und ab zur Post. 

Neben all dieser Arbeit haben wir auch weiterhin unsere sieben Kinder Zuhause beim Homeschooling und Betreuung. Es war daher super, dass wir Zuhause die Briefumschläge für den Versand mit den Briefmarken bekleben und vorbereiten konnten. 
Patrick hat uns ebenfalls noch letzte Woche mitgeteilt, dass er noch mindestens bis Anfang März ausfällt. Seine Operation ist gut verlaufen und ortophädisch ist alles soweit wieder in Ordnung. Nur das Muskel-Aufbau- Training geht langsamer voran, als von uns allen erhofft. 
Dir Patrick an dieser Stelle, weiterhin gute Besserung und wir sehen uns nächste Woche zu einem Spaziergang!