Telefon

Ihr Titel

Zur Zeit können wir uns ja nicht sehen und treffen.
Und das Hören geht bei uns gerade leider auch nur über Umwege.

Als erstes ist das Handy von Matthias während unserem Baueinsatz in der EmK Schöneck nass geworden. Es ging nichts mehr. Dementsprechend haben wir beide dann mein Telefon genutzt. Das ging soweit ziemlich gut, da wir ja zwei Tage zusammen gearbeitet und gelebt haben.
Das zweite Schweigen ist nun seit ein paar Tagen bei mir. Mein Telefon ist nicht mehr auffindbar, es wurde mir höchstwahrscheinlich entwendet und sofort ausgeschaltet. So bin ich jetzt im “Telefon-Fasten”.  Mir tut diese Ruhe Einerseits ziemlich gut, aber für einzelne Freunde bewirkt es genau das Gegenteil. Sie machen sich schon Sorgen, da ich nicht mehr erreichbar bin. Besserung ist aber in Aussicht, da heute die neue Karte für das Telefon kommen soll und das Telefon auch schon bereit liegt!
Unser drittes “Problem” lag bei uns im Büro. An der Verkabelung in unserem Büro war der “Wurm” drin. Unser gesamtes Netzwerk ging leider nicht mehr. So durfte gestern Vormittag Cornelia 50 Minuten über das Telefon Anweisungen empfangen, was sie alles machen muss, damit wenigstens wieder der Drucker funktioniert. Wir sind dankbar, dass wir trotz dieser Unanehmlichkeiten trotzdem miteinander verbunden sind.
Und mir wurde noch einmal ganz neu bewusst, wie genial es doch ist, dass wir jederzeit zu Gott kommen und mit IHM sprechen können. Auch und trotz kaputten und fehlenden Handys! Gerade dann!